PRAXIS DR. MERANER

„Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts“ (Arthur Schopenhauer)

Frühdiagnostik und Frühtherapie

Die Rheumatologie fällt in den Bereich der Fächer „Innere Medizin“ und Orthopädie“.

Die rheumatischen Erkrankungen betreffen zum größten Teil den Bewegungsapparat, andere Organe, wie zum Beispiel die Haut, können beteiligt sein.

Die klassischen rheumatischen Erkrankungen werden vom Rheumatologen (Internisten) behandelt. Die diagnostische Abklärung und die rheumatische Früherkennung werden sowohl beim Rheumatologen als auch beim Orthopäden durchgeführt.

Als rheumatologisch fortgebildeter Orthopäde hat sich Herr Dr. Meraner auf diesem Gebiet fortgebildet. In unserer Praxis führen wir rheumatologische Früherkennungs-Sprechstunden durch. Das heißt, wir befassen uns mit der Diagnostik der Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises und hierbei mit der rheumatoiden Arthritis, der Spondylarthritis und verschiedenen anderen Erkrankungen. Ziel der Frühdiagnostik ist es, eine Abgrenzung vorzunehmen zwischen einer eventuell vorliegenden rheumatischen Erkrankung und einer klassisch orthopädischen Erkrankung.

rheumatologisch-orthopädische Krankheitsbilder erkennen

Mit der Behandlung dieser rheumatischen Krankheitsbilder sind Orthopäden vertraut, die die Qualifikation der orthopädisch-rheumatologischen Früherkennung und Frühtherapie im Rahmen einer Weiterbildung erworben haben. Die Früherkennung gliedert sich in die Frühdiagnostik und Frühtherapie von rheumatischen Erkrankungen. Die Form der Behandlung ergänzt die rheumatologische Behandlung. Sie ersetzt jedoch nicht die Behandlung durch einen internistischen Rheumatologen.

Des Weiteren führen wir auch die Anfangstherapie dieser Erkrankungen durch. Alle anderen rheumatologischen Erkrankungen, zum Beispiel Vasculitiden und Collagenosen verweisen wir an die mit uns kooperierenden Fachärzte internistischer Ausrichtung mit dem Schwerpunkt „Rheumatologie“, bei denen wir zeitnah für Sie einen Termin vereinbaren können, damit es bezüglich der Behandlung nicht zu unnötigen zeitlichen Verzögerungen kommt.

Wenn Sie eine der folgenden Fragen mit „ja“ beantworten, können Sie gerne einen Termin bezüglich der Abklärung einer rheumatischen Erkrankung mit unserer Praxis vereinbaren.

1. Haben Sie geschwollene Hände?
In dem Fall sollte eine Abklärung bezüglich einer eventuell vorliegenden Arthritis erfolgen.

2. Leiden Sie unter chronischen Rückenschmerzen mit Beginn vor dem 45. Lebensjahr? Ist Ihr Blutwert HLAB-27 positiv?
In dem Fall sollte eine Abklärung bezüglich einer eventuell vorliegenden Spondyloarthritis erfolgen.

3. Wurden bei Ihnen Blutwerte CRP größer als 50 festgestellt?
Ist Ihre Blutsenkung massiv erhöht?
Leiden Sie an einem Muskelknetschmerz am Oberarm oder Oberschenkel?
Liegt bei Ihnen eine Gewichtsabnahme vor oder sind Sie ständig müde oder depressiv?
Liegt der Schmerzbeginn innerhalb der letzten 14 Tage?

In dem Fall sollte eine Abklärung bezüglich einer eventuell vorliegenden PMR (Polymyalgia rheumatika) erfolgen.